Aktuell - Theaterchischte Välte - Kinder- und Jugendtheater

Theaterchischte Välte
Direkt zum Seiteninhalt
Aktuell
29. Produktion: Das kleine Gespenst
Nach den Herbstferien 2021 begann die Theaterchischte Välte mit den Proben für ihre 29. Produktion. Die bekannte Geschichte über das kleine Gespenst, das endlich mal die Sonne sehen will und dabei allerlei Durcheinander anrichtet, stammt vom beliebten Kinderbuchautor Otfried Preussler, unsere Musical-Fassung schrieb Martin Hanns.
Das kleine Gespenst lebt auf der Burg Eulenstein. Sein bester Freund ist ein Uhu namens Schuhu. Mit einem Schlüsselbund kann das kleine Gespenst durch Schütteln alles, was es will, ohne Berührung öffnen, egal ob Türen, Fenster oder Truhen. Der grösste Wunsch des kleinen Gespenstes ist, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Doch alle Versuche, nach dem Ende der Geisterstunde wach zu bleiben, schlagen fehl. Eines Tages, nachdem das kleine Gespenst schon die Hoffnung aufgegeben hat, erwacht es tatsächlich nicht um Mitternacht, sondern mittags. Bei der Erkundung der Burg bei Tageslicht wird das kleine Gespenst während der Flucht vor einer Schulklasse, die das Burgmuseum besucht, von einem Sonnenstrahl getroffen und verfärbt sich schwarz. Das kleine Gespenst springt in den Burgbrunnen und gelangt durch eine kleine Türe in die Kanalisation der Stadt Eulenberg. Da es im Gewirr der Kanalgänge den Weg zur Burg nicht mehr findet, sucht das Gespenst bei jedem Kanalausgang, ob dieser zur Burg zurückführt. Dadurch stiftet es bei den Bewohnern der Stadt, die es Schwarzer Unbekannter nennen, jede Menge Unheil.
Schliesslich verwandelt das kleine Gespenst auch noch die  325-Jahr-Feier der Belagerung Eulenbergs durch die Schweden in ein Desaster. Es attackiert den Darsteller des schwedischen Generals Torstenson, im Glauben, der General sei zurückgekehrt, nachdem ihn das Gespenst seinerzeit vertrieben hatte, da es sich damals durch den Lärm der Kanonen gestört gefühlt hatte. In seiner Verzweiflung wendet sich das kleine  Gespenst Hilfe suchend an die Apothekerkinder. Diese befragen nachts auf der Burg den Uhu Schuhu, der für das Unglück des Gespenstes die falsch gestellte Rathausuhr verantwortlich macht, da jedes Gespenst dem Gang einer bestimmten Uhr gehorchen muss. Nachdem der Uhrmachermeister die Rathausuhr von der Mittagsstunde auf die Mitternachtsstunde gestellt hat, erwacht das kleine Gespenst wieder in der Nacht und kann zur Burg zurückkehren. Als es dann noch von einem Mondstrahl getroffen wird und sich wieder weiss verfärbt, ist das Glück des kleinen Gespenstes vollkommen.
(nach Wikipedia)
23 kleine Gespenster freuen sich auf die nächste Produktion.
Impression aus unseren Proben
Theaterchischte Välte - die einzige Kindertheaterbühne in Winterthur
Theaterchischte Välte - die einzige Kindertheaterbühne in Winterthur
Zurück zum Seiteninhalt